Report Riko Rund Faux Wildleder ModeStiefeletten Burgundy

B01LVZ8DYH

Report Riko Rund Faux Wildleder Mode-Stiefeletten Burgundy

Report Riko Rund Faux Wildleder Mode-Stiefeletten Burgundy
  • Obermaterial: Synthetik
  • Sohle: Materialmix
  • Absatzhöhe: 10.25 cm
  • Schuhweite: normal
Report Riko Rund Faux Wildleder Mode-Stiefeletten Burgundy Report Riko Rund Faux Wildleder Mode-Stiefeletten Burgundy Report Riko Rund Faux Wildleder Mode-Stiefeletten Burgundy Report Riko Rund Faux Wildleder Mode-Stiefeletten Burgundy

Nur sinnlos oder wirklich gefährlich?

Diese vorgestellten Produkte haben natürlich einen gewissen Unterhaltungsfaktor und sollen manche alltäglichen Abläufe sogar vereinfachen. Doch meistens ist das Gegenteil der Fall. Viele vernetzte Geräte plagen  eklatante Sicherheitsprobleme  und deren Lösungen stellen  Regierung Unternehmen und Nutzer vor eine große Herausforderung. Daneben produziert das Internet der Dinge auch noch Datenberge von ungeahntem Ausmaß. Nicht nur das die Masse an gesammelten Daten uns immer gläserner macht, deren Potential weckt zudem allerlei lüsterne Begehrlichkeiten.

Dabei denke man zuerst an Kriminelle, die allerlei Unfug mit oder aufgrund der Daten anstellen können. Vom Identitätsdiebstahl über einen  Diadora Diadora Swan 2 W Scarpe Sportive Donna Nere C6405 NERO
 bis hin zum  Surfschuh Neopren, Gr 42, grau/pink
. Doch nicht nur Menschen mit bösen Intentionen wollen an diese Daten. Auch Sicherheitsbehörden haben längst das Potential für die  Reebok Damen Hexaffect Run Le Laufschuhe Schwarz / Rosa / Weiß Schwarz / Solar Rosa / Weiß
 durch die technischen Helferlein erkannt und versuchen über den Rechtsweg Zugriff auf die gespeicherten Daten zu erhalten.

Zu guter Letzt haben auch allerlei Unternehmen Interesse an den Daten, die das Internet der Dinge generiert. Zum Beispiel um Werbung oder Produkte noch weiter zu personalisieren. Ein auf mich perfekt zugeschnittenes Produkt, hört sich im ersten Moment nicht schlecht an? Die anfängliche Begeisterung verfliegt bei vielen spätestens beim Gedanken an sensible Daten. So etwa, wenn die Krankenkasse ihren Tarif aufgrund von Daten aus der eigenen  Gesundheits-App individualisiert . Vieleicht denkt man aber auch an den Arbeitgeber den Gesundheitsdaten interessieren, damit der Arbeitnehmer durch entsprechende Förderung lange  gesund und somit effizient bleiben .

ZQ Damenschuhe Turnschuhe Kleid / Lssig Kunstleder Keilabsatz Rundeschuh Schwarz / Silber blackus657 / eu37 / uk455 / cn37

Salafisten bei der mittlerweile verbotenen „Lies!“-Aktion Archivfoto: picture alliance/BREUEL-BILD

BERLIN. Die Zahl der Gefährder in Deutschland hat einen neuen Höchststand erreicht. Ihre Zahl sei auf aktuell 680 Personen angestiegen, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) am Dienstag bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts in Berlin. Fast alle Gefährder stammten aus der salafistischen Szene. Die Gefahr des islamischen Terrors sei damit weiter angewachsen.

Die Zahl der Salafisten sei von 8.350 im Jahr 2015 auf aktuell 10.100 gestiegen. Sie verträten ein „entschiedenes Gegenmodell“ zu den freiheitlichen westlichen Werten. Die Sicherheitslage werde dem Bericht zufolge hauptsächlich von internationalen Entwicklungen bestimmt. „Maßgeblich sind hier der andauernde und an Brutalität zunehmende Krieg in Syrien und im Irak und die Eskalation des Terrors durch den ‘Islamischen Staat’.“

Linksextremistische Personenpotential auf Rekordhoch

Ebenfalls angewachsen sei die Anzahl an gewaltorientierten Links- und Rechtsextremisten. Der Verfassungsschutz geht von 12.100 rechtsextremen Gewalttätern aus – 300 mehr als 2015. Die Behörde registrierte 1.600 rechte Gewalttaten, knapp 200 mehr als im Vorjahr.

Das linksextremistische Personenpotential ist dem Bericht nach um sieben Prozent auf 28.500 Personen gestiegen, davon 8.500 gewaltorientierte Linksextremisten. Damit hat ihre Zahl einen Höchststand erreicht.

Die Zahl ihrer Gewalttaten sank jedoch von 1.608 auf 1.201. „Im Jahr 2016 fehlte es an Ereignissen, die Linksextremisten zu großen überregionalen Protestdemonstrationen nutzen konnten. Nicht zuletzt deshalb war die Zahl der Straf¬ und Gewalttaten im Vergleich zum Vorjahr rückläufig.“ (ls)