AgooLar Damen Schnüren Niedriger Absatz Pu Leder Rein Rund Zehe Pumps Schuhe Schwarz

B01N80OTR8

AgooLar Damen Schnüren Niedriger Absatz Pu Leder Rein Rund Zehe Pumps Schuhe Schwarz

AgooLar Damen Schnüren Niedriger Absatz Pu Leder Rein Rund Zehe Pumps Schuhe Schwarz
  • Obermaterial: Pu Leder, Weiches Material
  • Innenmaterial: Mikrofaser
  • Sohle: Gummi
  • Verschluss: Schnüren
  • Absatzhöhe: 3.5 cm
  • Absatzform: Niedriger Absatz
  • Griff
AgooLar Damen Schnüren Niedriger Absatz Pu Leder Rein Rund Zehe Pumps Schuhe Schwarz AgooLar Damen Schnüren Niedriger Absatz Pu Leder Rein Rund Zehe Pumps Schuhe Schwarz

Historische Führungen

Wer die komplexe und dunkle Vergangenheit Berlins erkunden möchte, wird vor eine große Herausforderung gestellt. Folgende eindrucksvolle Führungen helfen, Licht ins Dunkel zu bringen:

Besonders ergreifend ist ein Besuch in der  Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen . Auf dem Gelände und in den Räumlichkeiten der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt des DDR-Staatssicherheitsdienstes kann man, wie kaum an einem anderen Ort in Deutschland, die 44 Jahre andauernde Geschichte politischer Verfolgung in der DDR erforschen. Einige der Angestellten, welche die Besucher durch die ehemaligen Gefängnis- und Verhörräume führen, waren selbst einmal Häftlinge in dem berühmt-berüchtigten Stasi-Gefängnis und erzählen ihre ganz persönliche Geschichte.

Der Teufelsberg, ein Trümmerberg am Rande des Grunewalds, ist ein weiterer geschichtsträchtiger Ort: Zu Zeiten des Nationalsozialismus sollte dort die Wehrtechnische Fakultät entstehen; während des Kalten Krieges wurde er als Abhörstation von den Alliierten genutzt; in den 90er Jahren war er beliebter Veranstaltungsort für Rave-Partys. Heute lässt sich dort die Geschichte ergründen, eine der größten Graffiti-Galerien Deutschlands bestaunen sowie ein erstklassiger Blick über Berlin genießen.  Touren ab 7 Euro finden montags bis sonntags statt .

rene Musahl ist etwas nervös. 72 Jahre ist sie alt, hat seit Jahrzehnten den Führerschein und fährt nun doch wieder in einem Fahrschulwagen durch Uelzen. Fahrlehrer Dirk Stever neben ihr hat gerade vorgeschlagen, rückwärts einzuparken. "Auch das noch“, stöhnt die Seniorin. Erst fällt es ihr schwer, in dem fremden Wagen den Rückwärtsgang zu finden, aber dann läuft alles wie am Schnürchen. Erst zurück, dann noch einmal kurz nach vorn und der Wagen steht.

Die Übung ist Teil eines Trainings für ältere Autofahrer.  fereshte , Unisex Erwachsene Durchgängies Plateau Sandalen mit Keilabsatz Orange
 heißt es und wird seit gut einem Jahr von der Landesverkehrswacht in Niedersachsen angeboten. Für Irene Musahl ist es eine Möglichkeit, sich selbst zu testen: "Meine Kinder finden das toll, dass ich das mache. Und die Älteren meinten: 'Hättest Du mal was gesagt, dann hätten wir zusammen gehen können'", erzählt sie.

"Ich könnte heute keine Fahrprüfung mehr machen"

Auf der Rückbank im Fahrschulwagen sitzt Heinrich Oldag und macht sich Notizen. Früher war er deutschlandweit im Lieferverkehr unterwegs. Jetzt, mit Mitte 70, ist es Zeit für eine Auffrischung, wie er meint: "Ich könnte heute keine Fahrprüfung mehr machen. Ich müsste mich unheimlich reinknien."

Nach einer guten halben Stunde wechselt Heinrich Oldag nach vorne ans Steuer, Irene Musahl bewertet nun seinen Fahrstil. Weiter geht es durch die Uelzener Innenstadt. Langsam fahren an Bushaltestellen, richtiges Einordnen an komplizierten Kreuzungen oder Warten am Zebrastreifen - beim Training wird das kleine Einmaleins des Straßenverkehrs vermittelt.

Hilfreiche Ratschläge statt Kritik

 Bild vergrößern
Fahrlehrer Dirk Stever betont, dass es beim Fahrsicherheitstraining nicht darum geht, die Teilnehmer vorzuführen.

Die Tour endet mit einer ausführlichen Nachbesprechung. Irene Musahl und Heinrich Oldag schildern, wie sie den jeweils anderen am Steuer wahrgenommen haben. "Es geht nicht darum, jemanden wegen eines Fahrfehlers vorzuführen", betont Fahrlehrer Dirk Stever. Und tatsächlich klingt seine Kritik eher wie ein Ratschlag. Das Lenkrad mit beiden Händen anfassen, in 30er-Zonen mehr von Gas gehen oder öfter mal den Schulterblick denken: "Die meisten Autofahrer gewöhnen sich den im Laufe der Zeit einfach ab. Das ist mir bei beiden extrem aufgefallen."

Heinrich Oldag gibt ihm Recht, allerdings fällt ihm der Schulterblick inzwischen körperlich schwer. "Das ist mir bewusst und deshalb fahre ich auch immer mit drei Spiegeln", erklärt er. 

Studienplanung

Euro-FH Aktuell

Staatliche Anerkennung
und Akkreditierung

Stylische Ankle Worker Boots Schnür Stiefeletten Stiefel in hochwertiger Lederoptik Grau Glattlederoptik
Zormey Frauen Heels Sommer Slingback Pu Casual Schwarz Gold US9 / EU40 / UK7 / CN41